Archiv für den Monat: März 2015

AR im Test – die ZOOM-App

Schulbücher – jeder kann sich noch gut daran erinnern, wenn der eigene Lehrer die Klasse mit einem energischen „Wir holen jetzt alle mal die Bücher raus und schlagen Seite 40 auf!“ bat, mal für kurze Zeit aus dem Stand-By-Modus in den Activity-Modus umzuschalten. Begleitet wurde diese Bitte meisten von einem allgemeinen Seufzer…

Screenshot_2015-03-06-12-39-58

Startbildschirm – Foto: Autorin

Heute gibt es Schulbücher, die bestimmt mehr Begeisterung bei den SchülerInnen hervorrufen. Gemeint sind die ersten augmentierten Schulbücher der Bildungshaus Schulbuchverlage GmbH, zu denen  Westermann, Schroedel, Diesterweg, Schöningh und Winklers gehören. Die Textbücher Camden Market 2 und 3, Camden Town 3 und Chemie heute SII (NRW) verfügen bereits über entsprechende Inhalte, Seydlitz Erdkunde (Niedersachsen) wird demnächst veröffentlicht.

Die App, die die Schulbücher zum Leben erweckt, ist die ZOOM-App. Sie ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Entwickelt wurde die App vom Erfurter Unternehmen KIDS interactive. Das Unternehmen hat mit seiner Entwicklung 2014 den Thüringer Innovationspreis gewonnen und schön beschrieben, kann dies hier nachgelesen werden.

Doch jetzt heißt es erst einmal: „Open the book at page…!“

Der Test

Popig-pink kommt der Startbildschirm (s. oben) daher. Sehr ansprechend! Als erstes werde ich aufgefordert weitere Inhalte herunterzuladen. WLAN wird mir dabei empfohlen. Gesagt getan. Schnell sind Inhalte gespeichert und es kann losgehen. Hoffentlich hat der Lehrer den  Unterricht dann auch  so gut vorbereitet, dass die Schüler sich die erforderlichen Inhalte bereits Zuhause heruntergeladen haben…

Screenshot_2015-03-03-17-37-00

„Modal verbs!“ – Foto: Autorin

Ein kleines Tutorial erklärt mir dann die Funktionsweise der App auf sieben Bildschirmen. Das Tutorial kann übrigens auch zwischendurch durch die Auswahl der „Hilfe“ im Hauptmenü angewählt und somit jederzeit angeschaut werden – praktisch!

Doch wo sind denn jetzt die kleinen Filme? Wahllos schlage ich die erste Doppelseite auf – nix. Beim Umblättern passiert es: Erst klickt es, dann erklärt mir eine Engländerin die Bildung des ersten „Modal Verbs“.  Im Anschluß kann ich mir dann noch Nummer 2 und 3 anhören (erkennbar an den drei Kästchen unter dem großen Bild). Das sind also Modalverben – sieh an! Ergänzt wird dieser Abschnitt noch um die Hörtexte, Lernwörter, den Tutor und einem Spickzettel (s. rechter Bildrand). Letzterer beinhaltet die deutsche Erklärung der Modalverben, der Tutor gibt nochmals die Inhalte der drei Kästchen wider.

Screenshot_2015-03-03-17-42-25

Film der ZOOM-App – Foto: Autorin

Doch nach den Filmen zu suchen macht keinen Spaß. Wie war das nochmal im Tutorial? Man konnte sich ja auch die ZOOM-Inhalte direkt anzeigen lassen…Jetzt also der umgekehrte Weg. Ich such direkt über die App nach den Inhalten. Und da ist auch schon ein Film.

In „Talking about festivals“ erzählen mehrere Kinder abwechselnd, welche Feste sie Zuhause feiern. „I like Easter, because I like chocolate!“ – na, dem werden sicherlich viele Kinder zustimmen… Der Film ist von der Spielzeit nicht zu lang und geht gut auf den zu behandelnden Stoff des 4. Kapitels „Celebrations“ – Basis Festivals ein.

Fazit

Schade, dass meine Tochter von der Klassenstufe in der das Buch benutzt wird, noch ein paar Jahre entfernt ist – so hätte ich gleich ein paar Tester der App samt Englischlehrerin befragen können. Die Kids werden die App sicherlich schnell begreifen und ausprobieren. Was mir besonders gefällt, ist die Verbindung von multimedialen Inhalten und dem reinen „Paukstoff“. Vokabeln, Grammatik werden zusätzlich zu kleinen Filmen nochmals in Schriftform erklärt und unterstützen so das bereits Gesehene und Gehörte. Die Inhalte werden schnell angezeigt, auch wenn das Smartphone mal nicht ganz so ruhig gehalten wird. Eine schöne und sinnvolle App!

Zum Abschluß noch ein kleiner Film, der zeigt, wie die App live funktioniert:

 

1. VisDom an der FHP!

WP Google Maps Error

In order for your map to display, please make sure you insert your Google Maps JavaScript API key in the Maps->Settings->Advanced tab.

Plakat_VisDom

Am 14. April ist es soweit – die erste VisDom an der FH Potsdam startet!

VisDom steht für Visualisierung von Daten und Informationen – Symposium an der FH Potsdam. Ausgehend vom mylibrARy-Projekt und dem Interesse der Fachcommunity am Thema Augmented Reality entschied sich das Projektteam dazu, ein eigenes Symposium auszurichten.

Um was geht’s und wer kommt?

Das Symposium wird sich schwerpunktmäßig mit Augmented Reality in „Bibliotheken und Büchern“ beschäftigen und den weiteren Projektverlauf thematisieren. Außerdem werden die Projektpartner und weitere Firmen in ihren Modulen ihren Bezug zum Projekt und zur Thematik darstellen und für Fragen der interessierten Fachöffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Ablauf:  Ab 09:30 Uhr Anmeldung und Ankommen

  • Ab 10:00 Uhr Begrüßung durch den Projektleiter Herrn Prof. Dr. Stephan Büttner, Fachbereich Informationswissenschaften an der FHP
  • 10:15 – 10:45 Uhr „AR – Magic for your library!“ Linda Treude und Sabine Wolf, FH Potsdam. Vorstellung des aktuellen Standes der mylibrARy-App und geplanter Funktionalitäten für die zweite Hälfte des Projektzeitraumes.
  • 10:45 – 11:30 Uhr „Bibliotheken als Smartplace“ – Martin Adam, mCrumbs GmbH. Die fortschreitende Verbreitung von Smartphones sorgt dafür, dass wir neben dem realen Erlebnisraum nun auch über einen digitalen Erlebnisraum nachdenken müssen. Der digitale Erlebnisraum soll dabei aber nicht ein digitaler Abklatsch des realen Erlebnisraums sein, sondern die Komponenten Mensch, Ort und Web sinnvoll verknüpfen, so dass ein intelligenter Ort entsteht, ein Smartplace.

Schiene 1 – 12:30 – 14:00 Uhr

  • „SchulAR die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality-Technologie“ – Jörg Michel, KIDS interactive.  Die Schulbuch-App SchulAR nutzt Augmented Reality-Technologie (oder kurz AR) als mobile Medienbrücke zwischen klassischen Lehrbüchern und digitalen Wissensinhalten! Die Technologie bietet mit Hilfe von Smartphones oder Tablets völlig neue Möglichkeiten, gedruckte Schulbücher durch das Einblenden von digitalen Zusatzmedien interaktiv zu erweitern. Mit SchulAR können Verlage mit wenig Aufwand alle Vorteile der AR-Technologie nutzen und sogar bereits bestehende Lehrwerke mit Filmsequenzen, Audios, 3D-Objekten oder interaktiven Übungen ergänzen.
  • „espoto – das interaktive High-Tech-Event für Bibliotheken“ – Jens Knabe, espoto GmbH. espoto bietet innovative Systemlösungen für Mobile Serious Games für Smartphones & Tablets. Für den Einsatz in Bibliotheken werden in einer App, an definierten Spots, Rätselaufgaben gestellt, die mit verschiedenen Antwortsystemen und einer Punktebewertung spielerisch die verschiedenen Bereiche vorstellt. Im Highscore können die aktuellen Punktestände der Spieler / Gäste live verfolgt werden. Für die Erarbeitung und die Kontrolle steht ein umfangreiches CRM zur Verfügung.

Schiene 2  – 14:30 – 15:30 Uhr

  • „Augmented Retailing – AR im Buchhandel“ – Dr. Stephan Erlenkämper, Mayersche Buchhandlung
  • „Das Komplexe einfach machen: Semantik und Visualisierung im Bibliothekskatalog der Zukunft.“ – Dr. Jens Mittelbach, SLUBsemantics

Ab ca. 15:45 Uhr Zusammenfassung und Ausklang.

Vor dem Symposium, wie auch in den Pausen, besteht für unsere BesucherInnen Gelegenheit bei einem Kaffe oder Tee ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und zu netzwerken.

Anmeldung und Ort – Auf einem Blick
  • Datum und Zeit: 14. April, ab 09:30 bis ca. 16:00 Uhr
  • Ort: FH Potsdam, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam, gleich links im Hauptgebäude, Theaterwerkstatt und Sitzungssaal
  • Anmeldung bis zum 30. März an: sabine.wolf@fh-potsdam.de